Marcelo Rivera: 3 Jahre Haft wegen »terroristischer Aggression«

Quito | 8.11.2010. Heute bestätigte die dritte Kammer des Gerichtes von Pichincha die Verurteilung von Marcelo Rivera, Vorsitzender der FEUE [Federación Estudiantil Universitario del Ecuador]. Der Vorwurf des »Terrorismus« wurde auf »terroristische Aggression« heruntergebrochen. Marcelo Rivera wurde zu drei Jahren Haft verurteilt. Zusätzlich muss er insgesamt eine Summe von 298 665 US-Dollar Strafe bezahlen, u.a. wegen Missachtung des Gerichtes während seines Prozesses.

Drei Jahre Haft und knapp 300 000 Dollar für das Stören einer universitären Veranstaltung, in deren Verlauf der Rektor der Universität tätlich angegriffen wurde. Dieser selbst hatte jedoch ausgesagt, Marcelo Rivera weder gesehen zu haben, noch das dieser an der Aggression gegen ihn unmittelbar beteiligt gewesen sei.

Dies ist als politisches Urteil gegen das links-orthodoxe Spektrum und ihre bekannten Aktivist_innen zu verstehen, die lange politische Merhheiten in den Universitäten und Oberschulen sowohl unter den Professoren wie unter den Student_innen hatten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.